Zum Inhalt springen

Autor: fynngeifes

Abstufung der B4 zur Kreisstraße: Die CSU scheint weder Uni noch Lebensqualität in Erlangen behalten zu wollen!

Mit dem Versuch, die Abstufung der B4 zur Kreisstraße zu verhindern, legen Joachim Herrmann und die CSU der Stadt-Umland-Bahn aktuell mal wieder unnötige Steine in den Weg. Denn dann kann die StUB dort nicht auf der bisherigen Straße geführt werden, sondern es müsste Wald gerodet werden. Nebenbei würde damit auch die Verkehrserschließung neuer Uni-Flächen im Südgelände verhindert.

Das zeigt mal wieder: Die Erlanger CSU will den Schuss nicht hören. Erlangen entwickelt sich mit der Achse der Wissenschaft (mit Himbeerpalast, Studentenwerk und Hörsaalzentrum), Stadtteilzentren wie dem KuBiC und dem Stadtteilhaus West und vielen erneuerten Quartieren zur lebenswerten ‚kleinen‘ Großstadt. „Nicht die Uni alleine, sondern die Lebensqualität in Erlangen macht die Stadt so interessant für die 10.000 Studis und Lehrenden, die in Zukunft täglich auf der Achse der Wissenschaft unterwegs sein werden“, erklärt Sophié Eidt, Co-Vorsitzende der Juso-Hochschulgruppe und Sprecherin der Erlanger Jusos für Hochschule und Forschung.